Gepard auf der Jagd

Energie für maximales Tempo (ATP, Kreatinphosphat)

| Keine Kommentare

Geparden auf der Jagd

Der Gepard gilt als das schnellste Landtier der Erde. Bei der Jagd erreicht er bis zu 120km/h, kann diese Geschwindigkeit aber nur bis zu etwa 400m durchhalten. Gazellen gehören zu seinen bevorzugten Beutetieren, und sie sind leicht zu überwältigen. Als Pflanzenfresser können sie gut über weite Distanzen laufen, auch erstaunlich schnell, aber für Geparden sind sie schlicht zu langsam.

Eine kleine Geschichte soll die Energiereserve des Geparden verdeutlichen: Dieser Jäger ist derart überlegen, dass er normalerweise seine Beute sicher im ersten Versuch erlegt. Diesmal hat er sich knapp verschätzt, der Abstand war noch zu groß als die Jagd begann, und er kann die Gazelle nicht einholen. Kein Problem, die nächste Gelegenheit bietet sich bald. Doch schon wieder geschieht es, die Gazelle schägt im rechten Moment einen Haken, und wieder kann seine Beute entkommen. Ab jetzt geht es um Leben und Tod! Auch für den Geparden! Seine Energiereseerven reichen noch für genau diese eine Jagd. Wenn er wieder keinen Erfolg hat, dann wird dieser stolze Jäger in der Savanne verhungern und selbst zur Beute der Aasfresser werden. (Frei erzählt nach der 3-teiligen Doku “Gefangene der Sonne“, WDR 1993)

Ich würde die Doku gern nochmal sehen und mir mehr davon merken, ich habe leider nur noch diese eindrucksvolle Geschichte in Erinnerung. Vermutlich können Geparden das Kreatinphosphat nicht selbst (oder nicht in genügender Menge) synthetisieren und sind auf die Zufuhr über das Muskelfleisch ihrer Beutetiere angewiesen. Das könnte auch eine Erklärung sein, warum man Hauskatzen nicht vegan ernähren kann, wenn man sie artgerecht halten will. Obst und Gemüse enthalten praktisch kein Kreatin.

Wir Menschen haben etwa 120 bis 150g Kreatin in unserem Körper gespeichert, der tägliche Bedarf liegt bei 2 bis 4g, eine ähnliche Menge scheiden wir über die Nieren aus. Veganer nehmen kein Kreatin mit der Nahrung auf, und wir benötigen für die Synthese eine gute Versorgung mit den Aminosären Arginin, Glycin, und Methionin, mit Vitamin B12 und Folsäure. Vegan lebende Sprinter und Kraftsportler profitieren möglicherweise von Kreatin-Supplementen. (Dies und mehr über Kreatin findest du bei Wikipedia)

Als Langstreckler kann ich bezüglich der Energiebereitstellung durch ATP/KP keine persönlichen Erfahrungen beisteuern. Meine Zwischenspurts laufe ich immer sub-maximal, weil mir das Risiko von Sehnen-Zerrungen oder Muskel-Faser-Rissen als Ausgleichssportler zu groß ist.

Wähle die Kategorie Energiebereitstellung für die anderen Beiträge aus dieser Serie.
Gepard auf der Jagd

Bild: iStockphoto.com/Kandfoto Geparden auf der Jagd
(Version 1.1)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.